Die patentierte Schadenfreude

Ich muss es ja schon schadenfroh und ich bin es gerne. Nein nicht so wir Ihr denk, ich ergötze mich nicht unbedingt an dem Leid anderer Menschen und lachen dann da drüber – das wäre wirklich nicht ok. Aber dann und wann taucht da bei mir so ein kleiner süßer Teufel auf und verleitet mich, mich über gewisse Sachen zu belustigen – und ich tue es gerne! Jetzt ist es raus und, ehm, es macht bei mir irgendwie keinen Unterschied.

Aber worum geht es hier eigentlich wirklich in diesem Artikel, natürlich nicht darüber ob ich wirklich schadenfroh bin oder nicht – wer mich wirklich kennt, die oder der weiß ganz genau, wie es da bei mir darum bestellt ist. Nein, worum es hier wirklich geht ist das  Patent EP0847654 aus dem Hause Motorola Mobility (übrigens eine Google Tocher) welches ein Push-Mail Verfahren beschreibt. Motorola Mobility wollte hiermit gegen Microsoft Push-Mail vorgehen, scheiterte jetzt allerdings vor dem Landgericht Mannheim damit, nachdem im November 2011 eine Einstweiligeverfügung erwirkt werden konnte. Interessant ist hier vor allem, dass Motorola Mobility bereits eine Klage gegen Apple in der Sache für sich entscheiden konnte.

 

Was mich allerdings in solchen Situationen beschäftigt, ist die Frage, in wie weit Patente auf grundlegende Technologien überhaupt patentierbar sein sollten. Schon alleine aus akademischer Sicht spricht vieles dagegen, wenn Technologien patentiert werden, denn eine Forschung wird hier oftmals erschwert, wenn nicht gar unterbunden. Natürlich sollen Menschen und Firmen, die eine Technologie entwickeln angemessen entlohnt werden, aber ist es gerchtfertig, deswegen andere Menschen und Firmen auszuschließen. Sicherliche könnte man es verstehen, wenn eine Firma alleinig über ein Patent Ihren gesammten Umsatz genrieren muss, dass hier diese Firma diese Technologie schützen möchte und eine Nutzung oder Forschung nur gegen Lizenzen genutzt werden kann. Aber in den meisten Fällen, generieren Firmen eben nicht über ein einzelnes Patent ihre Umsatz, meist nicht mal über mehrere Patente, sondern durch die Anwendung dieser Technologien in Geräten und Prozessen. Es wird hier also eher eine „End“-Dienstleistung oder „End-„Geräte gekauft und damit auch gezahlt. (via zdnet)

Advertisements
Tagged with: ,
Veröffentlicht in Suppentopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: