Socialmedia Junky

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen auf gar keinen Fall derzeit über Google oder die Google IO zu bloggen, allerdings macht mir das Thema des dieswöchigen Webmasterfridays einen Strich durch die Rechnung, denn diese Woche ist  das Thema Google+ oder facebook? – vielen Dank Martin. Nun gut sei es drum, ich muss ja nicht an der Diskussion zu diesem Thema teilnehmen, aber wie Ihr gerade lesen könnt, habe ich mich wohl doch dazu entschieden. Warum so aktuell das Thema, nun Google hat gestern (also den 16.05.2013) rund 40 neue Features in Google+ eingebaut und ein unified Messaging mittels Hangouts ausgerollt. Einige innerhalb der Netzgemeinde werden sich nun mittlerweile sicherlich wieder die Frage stellen, welchen der beiden Kanäle sie nutzen möchten, denn sicherlich habend beide Kanäle ihre Vor- und Nachteile.

Das neue Design von Google+ ist sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig, reiht sich allerdings in die Reihe der Veränderungen, die der Dienst über die Zeit erfahren hat nahtlos ein, mir persönlich sagt das derzeitige (neue) Design wesentlich besser, als dessen Vorgänger. Für mich selbst gibt es übrigens nicht die Frage facebook oder Google+, genauso wie es auch nicht die Frage facebook oder twitter oder App.net gibt. In meinen Augen sind die Nutzerkreise meist nicht deckungsgleich, in der Mathematik würde man sagen kongruent. Natürlich gibt es Schnittmengen an Usern zwischen den jeweiligen Social-Channels. Ich denke es ist weit weniger eine Frage, welchen Channel man verwendet, sondern vielmehr wie man einen solchen Channel „richtig“ nutzt. Man sollte verstehen, dass eben nicht alles das Gleiche ist: facebook ist nicht Google+ und umgekehrt auch nicht. So trifft es bei meiner Person zum Beispiel zu, dass die Schnittmenge zwischen facebook Nutzern und Google+ Nutzern verschwindend gering ist. Auch unterscheidet sich hier oftmals der Content, als auch die Qualität des veröffentlichten Contents.
Einer der Hauptvorteile von Facebook ist sicherlich die vergleichsweise große und aktive Nutzerbasis im Vergleich zu Google+. Fragt man in seinem Freundes-, Bekannten- oder Kollegenkreis herum, wer denn alles einen Facebook-Account besitzt, so werden die Meisten, der befragten, antworten, das sie wohl einen hätten. Hingegen Google+ zwar auf dem Papier eine größere Nutzerbasis (jeder der ein Google-Account besitzt, besitzt auch einen Google+ Account) als Facebook, allerdings dürfte die aktive Nutzerbasis vergleichsweise gering ausfallen gegenüber Facebook. Hier muss man vor allem mit Qualität statt Quantität überzeugen. Google+ scheint jedenfalls in meinem Freundes- und Bekanntenkreisen eher ein „Tekki“-Phänomen sein, schauen ich mich um, so sehe ich mehr Technik-affine Menschen aus meinem Freundeskreis bei Google+ als nicht so Technik-affine. Woran dies liegen könnte, kann ich tatsächlich nicht eruieren

Fazit von meiner Seite: Bitte kein entweder oder, lieber ein sowohl als auch und dann bitte richtig! Crossposts ab und an,  aber bitte nicht auf allen Social-Channels exakt den selben Content und erst recht nicht entsprechende Medien als Link-Schleudern auf die eigenen Webangebote lenken. Dialog statt Monolog ist hier der Erfolgspunkt. Wer versteht, das in verschiedenen Socialmedia-Channels unterschiedliche Nutzer mit unterschiedlichen Bedürfnissen unterwegs sind, kann sicherlich das Engagement seiner Follower positiv beeinflussen.

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Blogging, Socialmedia
8 comments on “Socialmedia Junky
  1. Mir gefällt das neue Layout von Google+ ebenfalls sehr gut. Ich finde mich auch gut zurecht. Heute ist von Kritik weniger zu lesen. Das spricht dafür, dass die Leute mit den Änderungen schon ganz gut klar kommen. Ich habe im Moment übrigens den Stream auf einspaltig eingestellt. Mal sehen, ob ich das wirklich so lasse…

    Ich glaube auch, dass die „Kundschaft“ von Google+ und Facebook doch ziemlich unterschiedlich ist. Ich treffe viele, die bei Google+ sind aber nicht bei Facebook aber auch gerade anders herum. Manchmal behaupten Google+-Nutzer, das Niveau sei dort höher als bei Facebook. Ich kann das nicht bestätigen. Ausfälle gibt es in beiden Netzwerken – Beispiele finden sich dafür täglich.

    Um ein bisschen mehr Integration zugunsten meiner Blogs zu erreichen, habe ich ein noch relativ neues Kommentar-Plugin für WordPress im Einsatz. Nun kann man im Blog interaktiv Beiträge kommentieren, die man bei Google+ oder Facebook platziert hat. Ob das für die Blogs etwas bringt, muss man abwarten. Wir Bloggen haben es echt nicht leicht. 🙂

    • g4s3 sagt:

      Welches Plugin verwendest Du denn da? Für diesen Blog wird es wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht relevant werden, allerdings betreue ich noch ein paar Blogs

      • Es handelt sich um Google+ Comments For WordPress. In der Version (heute erschienen) läuft auch in meinen Blogs das Javascript wie es sich gehört. Bisher störte dieses Plugin nämlich andere Funktionen. Das ist ja leider auch nichts Neues. Davor hatte ich WordPress Google+ Comments im Einsatz. Leistungsstärker ist das erstgenannte Plugin. Vor allem, weil man damit noch mehr Services einbinden kann (Facebook, Disqus). Ich teste allerdings noch, bin also nicht ganz sicher, ob ich es drin lasse. Das Zweitgenannte hat sehr gut funktioniert.

      • g4s3 sagt:

        Dankeschön Horst 🙂 – muss ich mir bei Gelegenheit mal anschauen und überprüfen in wie weit ich das verwenden kann. Vorallem die Integration von Disqus würde mich derzeit sehr reizen (also neben der Einbindung von Google+).

  2. […] G4s3 geht in Kürze auf die beiden Social Networks wie Facebook und Google+ ein […]

  3. […] Socialmedia Junky […]

  4. K4RL sagt:

    Stimmt, FB ist das Social Network schlechthin. G+ kennt man außerhalb der Bloggerszene kaum bis gar nicht. Und es interessiert auch keinen. Man ist ganz einfach auf Facebook! Ich allerdings – zumindest momentan – nicht. Warum? Es nervt und ich habe zu wenig Zeit, mich mit Kalendersprüchen und anderen halblustigen Weisheiten abzugeben.

    • g4s3 sagt:

      Ja, da muss ich Dir (leider) wirklich recht geben, ganz nüchtern betrachtet. Erst recht, wenn ich mir anschaue, wer denn so alles in meiner Kontaktliste auf g+ anzutreffen sind: Blogger, Technik-Nerds, Netzaktivisten – also der übliche Klüngel, den man eh irgendwo und immer im Netz wiederfindet, eben diejenigen, für die das Netz zu einer zweiten Heimat geworden ist, die in der „Netz-Bubble“ behaftet sind.

      Facebook, wurde für mich tatsächlich erst benutzbar, nachdem ich begonnen hatte zu filtern und zu reglementieren – zu viele „Anwendungsanfragen“ und Spam. Mittlerweile ist es ein wenig besser geworden. Aber ein sauber umgesetztes Konzept wie die Circles vermisse ich immer noch auf Facebook, denn die Freundeslisten sind nicht ansatzweise gleichmächtig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Webmasterfriday

Beim Webmasterfriday handelt es sich um eine wöchentliche Aktion, bei dem ganz unterschiedliche Blogger zu einem vorher bestimmten Thema einen Artikel verfassen.

Artikel in diesem Blog im Rahmen des Webmasterfridays:

Artikel tagged mit webmasterfriday

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: