[Review] High School DxD und High School DxD OVA

Und eine neue Review steht mal wieder an: Diesmal sind es sogar eigentlich zwei, die thematisch allerdings, denn die OVA schließt an die eigentlich TV Serie nahtlos an und erweitert diese um zwei weitere Episoden, welche sicherlich nicht unbedingt geschaut werden müssen, allerdings doch recht amüsant sein können doch hierzu später mehr, schauen wir uns doch erst einmal High School DxD (06.01.-23.03.2012; Anisearch, MAL, ANN) an, bevor wir uns mit der OVA beschäftigen und ich noch einen Ausblick auf das weitere High School DxD Universum gebe.

Die Story

Mehr oder minder dreht sich die Geschichte, welche in der 12-teiligen TV-Serie erzählt wird, um Issei Hyoudou und seine Erlebnisse im direkten Umfeld um seine High School. Issei ist ein wenig sehr auf das andere Geschlecht fixiert um es einmal mit leichten Worten zu umschreiben; möchte man etwas deutlicher formulieren, so lässt sich festhalten, das Issei sich ganz gerne mal ein paar DVDs mit reichlich Fanservice zusammen mit seinen beiden Freunden anschaut und regelmäßig von Mitschülerinen zusammengeschlagen wird, da er und seine beiden Freunde schlicht und ergreifend die Spanner der Schule sind. Ok, das klingt jetzt ein wenig lahm, wäre es auch, wenn wir uns das 12 Folgen lang antun müssten. Doch glücklicherweise hatten dann Takao Yoshioka (Script) und Jamie Marchi (Script) doch etwas mehr vorgesehen und Issei wird auf seinem ersten Date von einem Mädchen, welches sich als gefallener Engel entpuppt ermordet. – O! Mist, wäre ja schon wieder langweilig! Wie sich dann herausstellt wurde Issei dann von Rias Gremory – ihres Zeichens Sprößling der mächtigen Gremory Famile und reinblütige Dämon – wieder belebt. Das hatte natürlich seinen Preis und so muss Issei als Jung-Dämon und Untergebener (nein sagen wir lieber Eigentum) Rias dienen, die ihn in ihre Haushalt mit aufgenommen hat.

Kurz zusammen gefasst: Wir erleben hier die Geschichte eines (perversen) Jungen, der in den Haushalt eines Dämons aufegenommen wurde und nun den normalen Wahnsinn in diesem Haushalt erleben darf und muss – begleitet durch verschieden meist komischen und / oder actiongeladenen Situationen. Nicht zu vergessen wären hier sicherlich auch ein „Schachspiel“ bei dem jeweils zwei Dämonen ihre Untergebenen als Schachfiguren nutzen.

Der Anime

Beide, sowohl die Serie als auch die OVA sind technisch einwandfrei ausgeführt worden und bewegen sich auf üblichen Niveau für Anime TV-Serien, die für das etwas ältere Publikum gedacht sind. Der Soundtrack ist eigentlich durch die Bank weg sehr stimmungsvoll in den Anime eingepflegt und untermalt die jeweilge Stimmung bestens.
Wie könnte es auch anders sein, bei einem solchen Plot, wird dem geneigten Zuschauer bisweilen an verschiedensten Stellen und Variationen Fan-Service geboten, woraus sich ein Rating von R+ (sprich ungefähr FSK-18) ergibt.

Ein Wort zur OVA

Da sich die OVA als unmittelbares Sequel (auf Anisearch wird sie aus für mich unerklärlichen Gründen als Sidestory geführt) an die TV-Serie angliedert und diese exakt weiterführt mit zwei weiteren Episoden, ist hier sicherlich nicht viel zu sagen, was den Inhalt angeht – jedenfalls nicht ohne vorher ordentlich zu spoilern.
Leider sind die beiden Episoden vergleichsweise flach von der Story und schaffen es nicht über den offensichtlichen Fan-Service echten Inhalt zu vermitteln. Die jewiligen Episoden-Storys sind so offensichtlich auf Fanservice zugestrickt, dass einem schon fast das Herz blutet, sofern man die TV-Serie mochte für ihren Inhalt. An dieser Stelle hätte ich mir dann doch ein klein wenig mehr gewünscht. Schon alleine, da es neben der Serie noch sechs Specials gibt, die den DVD und Blueray Versionen der Serie beilagen (und von mir noch konsumiert werden müssen, bevor ich dazu etwas sagen kann).

Fazit

Nettes „Popcorn“-Kino mit Fanservice trifft sowohl auf Serie als auch auf OVA zu, auch wenn – wie oben beschrieben – die OVA zu wünschen übrig lässt. Es ist keine Serie, von der man unglaublichen Tiefsinn erwarten darf oder gar erwarten sollte. Hierzu ist sie einfach nicht ausgelegt. Sie ist halt nett und wie sie umgesetzt wurde ist sie einsame Spitze. Aus diesem Grund gibt es hier an dieser Stelle auch 9 von 10 Punkten für die Serie und 5 von 10 für die OVA.

Ausblick

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen auf die Serie gekommen ist und bereits die gesammte Serie, die OVA und die Specials gesehen hat, wird sich sicherlich freuen, dass dieses Jahr noch eine weitere Staffel unter dem Titel „High School DXD: new“ ausgestrahlt werden wird. Die ersten Trailer sind bereits bei englisch sprachigen Subbern eingetroffen und verarbeitet worde.

Advertisements
Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Rezension & Review, Suppentopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: